3D Drucker lässt einen Silberrücken auferstehen

Wie das lebensechte Abbild eines Gorillas mithilfe von High-Tech entsteht

Modellbauer, Bildhauer, Designer, und Künstler stoßen oft an die Grenzen des Möglichen, wenn sie ihre komplexen Kunstwerke planen. Insbesondere beim Gestalten von großen und detaillierten Werken reichen traditionelle Methoden nicht aus, um auch nur in die Nähe des gewünschten Ergebnisses zu kommen. Zudem ist die handwerkliche Herangehensweise oft sehr zeitaufwändig und kostspielig. Durch den Einsatz neuer 3D-Druck-Technologie eröffnen sich Künstlern nun völlig neue Welten. So war es nur folgerichtig, dass voxeljet als Spezialist für 3D-Druck die PMMA-Gussformen für die fast zwei Meter große Bronzestatue von Ivan, dem Gorilla, anfertigte.

Rop Arps ist der Gründer und CEO von Form 3D Foundry, ein Bildhauerei- und 3D-Studio in Portland in den USA. Sein Studio bietet neben 3D-Scans, Skulpturen und 3D-Druck auch Technologien für den kreativen Kunstguss an. Form 3D Foundry bekam den Auftrag, eine Statue des berühmten Silberrücken-Gorillas Ivan zu erschaffen. Die Positive für die Gussform druckte sein Studio mit einem VX1000 3D-Drucker von voxeljet, der mit seiner Präzision die Anforderungen von Auftraggeber, Künstler und Gießer mehr als erfüllen konnte.


...

Die bewegende Geschichte eines Gorillas im Exil

Ivan wurde 1962 in der Volksrepublik Kongo geboren. Der junge Gorilla wurde aus der Wildnis gerettet und in die Vereinigten Staaten gebracht, nachdem seine Eltern von Wilderen getötet wurden. Ivan lebte beinahe vier Jahre bei den Johnstons, einer Tierhändlerfamilie. Mit vier Jahren und nunmehr knapp 28 Kilogramm entwuchs Ivan allerdings dem Familienhaus der Johnstons und zog 1967 in ein karges Betongehege in einem Einkaufszentrum in Tacoma, Washington.

Die Besucher des Einkaufzentrums liebten Ivan: jedoch rief der Gorilla in Gefangenschaft auch viele Tierschützer auf den Plan. Es entstand sogar eine nationale Bewegung, Ivan zu befreien. National Geographic widmete Ivan die Dokumentation „The Urban Gorilla“ sodass die mediale Aufmerksamkeit selbst Popstar Micheal Jackson auf den Plan rief. Nach der Insolvenz des Einkaufszentrums siedelten die Behörden Ivan in den Zoo von Atlanta um. Dort teilte sich Ivan fortan mit anderen Gorillas ein großes, artgerechtes Innen- und Außengehege. 

Ivan starb 2012 im Alter von stolzen 50 Jahren als sogenannter Silberrücken. Damit wurde er einer der ältesten Gorillas in Gefangenschaft.


...

Dem Silberrücken ein Denkmal setzen

Nach Ivans Tod galt es nun, seine Geschichte weiterleben lassen. Earl Borger, Enkel des Besitzers des Einkaufszentrums beauftragte den ansässigen Künstler und Bildhauer Douglas Granum damit, eine Statue zu Ivans Andenken zu kreieren. Mit im Boot war auch Rop Arps. Der CEO von Form 3D Foundry ist ein bekennender Fan von Ivan. „Ich bin mit Ivan aufgewachsen, da meine Eltern im B&I Einkaufszentrum gearbeitet haben. Als Doug Granum vor ein paar Jahren mit seinem Anliegen zu mir gekommen ist, war ich sofort Feuer und Flamme. Ivan ist schließlich mein Kindheitsfreund; er hat mir sehr viel bedeutet“, sagte Arps 2016 dem Tacoma News Tribune.

Erster Schritt: Hunderte Bilder für ein 3D-Modell

Die erste Herausforderung ließ nicht lange auf sich warten. Zuerst galt es, ein digitales 3D-Model von Ivan zu erschaffen. Hunderte von Bildern mussten digitalisiert und zu einem detailgetreuen Modell zusammengefügt werden. Beinahe drei Jahre hat es gedauert, um eine vollständige und akkurate 3D-Datei von Ivan zu erschaffen. Als Vorlage für die Skulptur diente ein Bild, in dem Ivan eine Magnolienblüte in der Hand hält. Der Künstler Granum war der Ansicht, dass das Bild die sanfte Seite Ivans zeigen soll, im Gegensatz zu den typischen martialischen Gorilla-Bildern, auf denen diese sich auf die Brust trommeln.


...

Vom 3D-Modell in die Wirklichkeit: Die Bronzestatue von Ivan nimmt Gestalt an

Rop Arps zufolge spielten der 3D-Druck und die sogenannte digitale Bildhauerei bei der Verwirklichung der Statue eine signifikante Rolle. „Wenn man mit Ton arbeitet ist der Künstler, vor allem bei Änderungen sehr eingeschränkt. Bei der Arbeit mit digitalen Daten, können Anpassungen rasch und problemlos vorgenommen werden, ohne das gesamte Projekt in Verzug zu bringen. Methoden, die traditionell Monate gedauert haben, können mithilfe von 3D-Modelling und 3D-Druck sehr schnell gelöst werden. Dieses Projekt ist der Vorreiter eines großen Wandels, der sich gerade in der Kunstszene vollzieht.“

Eine Statue in Lebensgröße: der Druckprozess

Da die Statue in Lebensgröße umgesetzt werden sollte, war die digitale Datei von Ivan ebenfalls ein Schwergewicht. Wegen der enormen Größe der Gorillastatue musste das 3D-File in mehreren Einzelteilen gedruckt werden, auf dem voxeljet Drucker VX1000 in PMMA-Kunststoff. Nachdem die Einzelteile gedruckt und versäubert waren, tauchten die Druckspezialisten von Form 3D Foundry diese in Wachs um die Oberfläche zu versiegeln und zu glätten.

Daraufhin brachten sie Keramikschalen für den Feinguss mit Bronze auf und gossen die einzelnen Segmente in Bronze-Legierung. Während des Gusses betteten die Künstler und Gießer in jedes Bronzestück sogar noch eine kleine Menge von Ivans Asche.

Zum Abschluss schweißten die Gießer die einzelnen Teile der Statue zusammen. Das fertiggestellte Denkmal ist 183 Zentimeter groß und wiegt fast 280 Kilogramm.

Rob Arps Fazit: „Ivan hat bei vielen Menschen einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Und diese Statue hilft dabei, seine einzigartige und berührende Geschichte zu erzählen“.